Tourenplanung, Controlling und Frachtkostenabrechnung: REWE entscheidet sich für COSware   22.07.10

Steuerung von rund 2.000 Fahrzeugen

Module für Tourenplanung, Controlling und Frachtkostenabrechnung – Reduktion der CO2-Emmissionen

 

Tourenplanung, Controlling und Frachtkostenabrechnung: REWE entscheidet sich für COSwareOberkirch/Köln, 14. Juli 2010 – Der Handels- und Touristikkonzern REWE Group hat die COS GmbH mit der Einführung eines durchgängigen Fuhrparkmanagement-Systems für die Logistik der Unternehmensgruppe beauftragt. Das Projekt beinhaltet u.a. die Lösung COSware Tourenplanung sowie Module für Controlling und Frachtkostenabrechnung sowie umfassende Module zur Verwaltung der Fahrzeugflotte. Ziel ist, rund 2.000 Fahrzeuge der REWE Group an deutschen Standorten noch effizienter zu disponieren und zu verwalten. Insgesamt will der Konzern auch seine CO2-Emissionen im Sektor Mobilität und Logistik weiter reduzieren.

Allein in Deutschland lässt die REWE Group jährlich rund 1,2 Milliarden Verkaufskartons in mehr als 35 Millionen Transporteinheiten von 28 Lagerstandorten per Lkw in die Märkte liefern.

COSware ermöglicht einen geschlossenen Regelkreislauf für die gesamte Distributions - Logistik und für das Speditionsmanagement. Er umfasst Planung, Disposition, Transportdurchführung, das Controlling sowie das Fuhrparkmanagement. Ziel ist das Erreichen minimaler Kosten bei vorgegebenen Restriktionen.

Das Modul COSware Tourenplanung verringert vor allem den Zeitaufwand für das optimierte Zuordnen der Aufträge und Sendungen zu bestimmten Fahrzeugen und Touren. Weitere Ziele sind das Minimieren der gefahrenen Strecke und der dafür benötigten Zeit sowie ein Maximieren der Auslastung.

Die Software lässt sich dabei flexibel an alle Anforderungen anpassen und berücksichtigt sämtliche Planungsrestriktionen wie zum Beispiel Anlieferzeiten, Ladekapazitäten, verfügbare Lenk- und Ruhzeiten, Volumenangaben, Anzahl der verfügbaren Stellplätze oder die maximale Tour-Dauer. Das Einplanen mehrerer Depots ist ebenso möglich wie ein Verkehrsträger-Mix innerhalb multimodaler Transportketten.

Die Disponenten können aus unterschiedlichen Verfahren zur Tourenplanung auswählen. Während der Optimierung sind manuelle Eingriffe wie das Nacherfassen von Eilaufträgen jederzeit möglich. So kann zum Beispiel auch über den Einsatz eigener oder fremder Fahrzeuge entschieden werden. Die damit verbundene hohe Transparenz deckt zugleich die mögliche Potentiale im Tagesablauf auf.

Bei der Softwaregestaltung wurde zudem großer Wert auf eine übersichtliche Darstellung gelegt. So stellt die COSware-Tourenplanung Fahrzeuge und Fahrer grafisch auf einem kontinuierlichen Zeitstrahl oder in beliebigen Kartenausschnitten dar.

Die COS GmbH ist ein Software- und Beratungshaus, das sich auf leistungsfähige IT-Lösungen in den Bereichen Logistik, Fuhrpark, Instandhaltung und Werkstatt konzentriert. Das Unternehmen besteht seit 1982 und hat seinen Sitz in Oberkirch - etwa 10 Kilometer nördlich von Offenburg.

Insgesamt beschäftigt COS 32 Berater, Softwareentwickler und Service-Mitarbeiter. Sie engagieren sich für über 740 Kunden aus den Bereichen Transport, Industrie, Handel, Dienstleistung, öffentlicher Verwaltung und ÖPNV.

Über 150.000 Fahrzeuge werden mit Produkten der Marke „COSware“ verwaltet oder gesteuert. Mehr als 500.000 weitere Objekte werden mit Hilfe der Lösungen von COS geplant, verwaltet, disponiert und instandgesetzt - darunter auch Geräte, Maschinen, Flurförderzeuge, Container und Gebäude. COS steht für „Computersysteme, Organisation und Softwareentwicklung“.

 

Pressekontakt:
Marcus Walter / KfdM - Kommunikation für den Mittelstand
Sudetenweg 12, 85375 Neufahrn, Tel. 08165 / 999 38 43



« zurück zur Übersicht

/

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen