COSware-Materialprognose optimiert die Beschaffungsprozesse   06.06.16

COSware Materialprognose optimiert Beschaffungsprozesse

Die Balance zwischen einem (über)vollen Lager und einem (zu) leeren Lager ist oftmals eine Gratwanderung. Mit einem vollen Lager können Sie zwar jederzeit jegliche Reparaturen an Ihren Fahrzeugen durchführen, aber oft ist Ihr Lager auch voll mit Ersatzteilen, die Sie möglicherweise nie benötigen. Sowohl überflüssige, als auch nicht verfügbare Ersatzteile kosten Sie unnötig bares Geld. Sei es unnötig gebundenes Kapitel im Lager auf der einen oder Kosten durch den Ausfall eines Fahrzeugs, das wegen fehlender Materialien nicht zum Einsatz kommen kann, auf der anderen Seite.

 

Keine Zeit für den ganzen Artikel?
Am Ende des Artikels finden Sie eine übersichtliche Auflistung der Vorteile des neuen Moduls.

 

 

Bedarfsgerechte Beschaffungsplanung

Damit Sie in Zukunft ein Optimum aus Ihrer Lagerhaltung herausholen können, haben wir das neue Modul „Materialprognose“ entwickelt. Es unterstützt Sie bei der bedarfsgerechten Beschaffungsplanung und Bestandsführung.

Eine bedarfsgerechte Beschaffung ist in den meisten Fällen ein sehr anspruchsvolles Unterfangen und bietet ein hohes Kostensenkungspotential durch die Möglichkeit einer Just-In-Time-Lieferung. Allerdings müssen dabei vielerlei Faktoren berücksichtig werden, um eine zuverlässige Prognose abzugeben. Faktoren, deren Ermittlung oft einen großen wiederkehrenden zeitlichen Aufwand mit sich bringen.

Das neue Modul Materialprognose ermittelt für Sie alle relevanten Daten auf Knopfdruck und liefert Ihnen für jedes gewünschte Material den letztmöglichen Beschaffungszeitpunkt, damit alle Maßnahmen rechtzeitig durchgeführt werden können.

 

Ergebnisse einer Materialprognose
Abbildung 1: Ergebnisse einer Materialprognose

 

 

Prognoseläufe ermitteln alle relevanten Daten

Zu Beginn eines Beschaffungslaufs ermittelt COSware alle aktuellen Lagerbestände und ermittelt alle im System bekannten offenen Aufträge zusammen mit den dort bereits geplanten, aber noch nicht ausgefassten Materialien. Anschließend werden diese beiden wichtigen Kennzahlen den aktuell noch offenen Bestellungen gegenübergestellt.

Ein hochkomplexer Rechenlauf bewertet in Folge alle bereits im System bekannten präventiven Maßnahmen, wie Inspektionen oder Sicherheitsprüfungen und die hierbei bekannten typischerweise verwendeten Materialien. Dabei werden natürlich nicht nur die direkt anstehenden, bereits geplanten Maßnahmen mit einbezogen, sondern auch die sich zyklisch anschließenden Maßnahmen in die Materialprognose mit aufgenommen, die sich anhand der COSware-Terminfortschreibung automatisch ergeben.

Nicht nur tagesbezogene zyklische Termine werden in die Prognose integriert, sondern auch zählerstandsabhängige Termine werden anhand des ermittelten Tagesdurchschnitts der Laufleistung extrapoliert und so in einen Termin für die letztmögliche Bestellung umgerechnet. Hierbei wird von COSware auch ein geplanter Abgang mit eingerechnet und die Termine nur bis zum Abgangsdatum mit in die Prognose aufgenommen.

Bei allen anfallenden Arbeiten nimmt COSware natürlich auch Rücksicht auf AV-Pakete und löst diese intern auf, um somit auch hier stets die korrekten Zahlen parat zu haben und in die Kalkulation mit einfließen zu lassen.

Das Modul Materialprognose geht aber noch einen Schritt weiter. Nicht nur präventive Maßnahmen werden mit eingerechnet, sondern auch die Erfahrungen aus der Vergangenheit zu den korrektiven Maßnahmen fließen statistisch mit ein.

 

 

Just-In-Time-Bestellungen werden möglich

Als Ergebnis des Verfahrens erhalten Sie zum Einen granular pro Material einen letzt möglichen Bestellzeitpunkt, um die zukünftig benötigten Ersatzteile Just-In-Time bestellen zu können, und somit Ihren Lagerbestand stets den Anforderungen Ihres Fuhrparks anpassen zu können und zum Anderen einen Überblick über eine komplette Prognosegruppe mit allen betreffenden Ersatzteilen.

 

Karteikarte Materialprognose im Materialstamm
Abbildung 2: Karteikarte Materialprognose im Materialstamm

 

 

Perfekte Integration in den COSware Meldungsserver

Um Ihnen diese Informationen direkt nach einem Prognoselauf sofort zur Verfügung zu stellen, wurde die Materialprognose auch direkt an den COSware-Meldungsserver angepasst, sodass die erstellten Prognoseberichte direkt im Email-Postfach des Verantwortlichen landen, ohne dass man sich in COSware anmelden muss.

Frei nach dem Motto „Sie definieren Ihre Ziele – COSware prüft permanent Ihre Daten“

 

Beispiel Email-Meldungsserver
Abbildung 3: Beispiel Email-Meldungsserver

 

 

Freie Konfigurierbarkeit garantiert die perfekte Abstimmung auf die eigenen Bedürfnisse

Damit Sie die Materialprognose perfekt auf Ihre Bedürfnisse anpassen können, wurden bereits von Anfang an fein justierbare Konfigurationsmöglichkeiten mit in die Entwicklung aufgenommen.

Sie selbst können unterschiedliche Prognosegruppen definieren, um allen Ihren Anforderungen gerecht zu werden.
So können beliebige Kombinationen aus Werkstatt und Lagerzugriff hinterlegt werden, auf deren Grundlage die Prognoseberechnung durchgeführt wird. Somit ist es sogar möglich, Planspiele durchzuführen (virtuelle Prognoseberechnung).

Was würde für die Verfügbarkeit passieren, wenn Werkstatt B auch Zugriff auf das Lager aus Werkstatt A bekommt oder umgekehrt, wenn jede Werkstatt nur noch Zugriff auf Ihr jeweiliges eigenes Lager erhält.

Es sind beliebig viele Prognosegruppen hinterlegbar, für die parallel die Berechnung individuell und automatisch erfolgt, ganz wie Sie das möchten und was Ihnen Nutzen bringt.

 

Frei konfigurierbare Prognoseläufe
Abbildung 4: Frei konfigurierbare Prognoseläufe

 

 

Haben Sie Interesse oder Fragen?

Kommen Sie einfach auf uns zu und vereinbaren Sie mit uns ein Gespräch, um über das Potenzial der Material-Prognose in Ihrem Unternehmen zu diskutieren.

 

Zusammenfassung:

  • Reduzieren Sie mit dem Modul "Materialprognose" den Ersatzteilüberschuss und senken Sie somit Ihre Kosten
  • Reduzieren Sie die Ausfallzeiten Ihrer Fahrzeuge durch eine bedarfsgerechte Bestandsführung, die alle anstehenden Termine, die geplanten Arbeiten und die häufigsten Störungen berücksichtigt
  • Behalten Sie durch die Prognoseläufe stets den Überblick über die zukünftig benötigten Ersatzteile und Materialien für Ihre Instandhaltung unter Berücksichtigung der Lieferzeiten
  • Realisieren Sie eine "Just In Time"-Bestellung, um den Lagerbestand stets auf dem minimal notwendigen Niveau zu halten und somit unnötig gebundenes Kapital zu vermeiden
  • Reagieren Sie mit der Material-Prognose und dem COSware-Meldungsserver rechtzeitig, wenn unvorhergesehene Ereignisse einen Eingriff notwendig machen

 

« zurück zur Übersicht

/

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen